Prag – Stadt anders.

Muss es immer London oder Barcelona sein? Nein – es gibt in Europa noch viel mehr Städte zu entdecken als die typischen Städte die total in zu sein scheinen.

Prag muss man einfach gesehen haben. Die tschechische und vor allem historische Hauptstadt bietet einige schöne Ecken. Allerdings würde ich empfehlen sehr früh unterwegs zu sein, da man sonst auf die Touristen trifft und die beliebten Orte überfüllt sind. Falls du dir die Karlsbrücke ansehen möchtest, solltest du das früh morgens erledigen. Dort ist sie noch nicht überfüllt und man kann schöne Fotos machen. Zu späteren Zeiten sind dort dann die Straßenkünstler versammelt und einige Kunstwerke sind echt beeindruckend. 🙂

Ebenfalls beeindruckend ist das Prager Rathaus. Achtet auf die Uhr, wenn sie zur vollen Stunde schlägt. Seht euch außerdem unbedingt die Altstadt an und spaziert auf dem Altstädler Ring entlang des ehemaligen Königsweges. Dort werdet ihr unter anderem den Pulverturm sehen (ist nicht zu übersehen).

Ich war auf meiner Reise leider nur einen Tag in Prag und konnte nicht viel sehen. Werde diese Stadt aber auf jeden Fall noch einmal besuchen und die Stadt dann an den weniger touristischen Orten besuchen.

Harz – Winter Wunderland.

Hallo meine Lieben,

am Wochenende war ich im wunderschönen Harz unterwegs. Ich habe meine Sachen gepackt und bin von Frankfurt aus nach Niedersachsen zu meinen Eltern gefahren, um von dort in den Harz zu fahren. Einfach mal raus zwischen dem ganzen Unistress. 🙂

Ich war in Hahnenklee – meist bekannt durch die Skibahn – und dort lagen am Wochenende zwischen 45 und 60 cm Schnee. Über Nacht hatte es sogar noch einmal geschneit, so dass ich am Sonntag schöne Fotos machen konnte, da in der Schneelandschaft noch keine Fußstapfen waren.

Im Winter kann ich sehr das Torhaus oder Hahnenklee empfehlen. Vor allem für Skifahrer, Snowboarder oder Rodler, bieten sich im Harz viele Möglichkeiten. Auch eine Wanderung auf den Harz ist sehr schön im Winter. Die Wanderungen eignen sich aber auch gut für sommerliche Tage. Für alle die nicht so gerne wandern, gibt es dann noch die Sommerrodelbahn. 😉

Hier noch ein paar Fotos aus dem Harz:

20170115_105159.jpg

20170115_102600.jpgIMG-20170114-WA0011.jpg20170114_124315.jpg

Howth -ein Fleckchen grün :)

Hallo, ich möchte euch heute über einen meiner Lieblingsplätze berichten – über Howth.

Howth ist echt wunderschön, auch wenn ich es bei Regen erleben musste. Dennoch konnte mich der Regen nicht von der Wanderung entlang der Küste abhalten. (: Von Dublin fährt man mit der Bahn circa 20 Minuten und direkt in Howth findet ihr einen Infostand wo ihr euch kostenlos Infomaterial mitnehmen könnt. Ich habe mir eine Karte für die Wanderung mitgenommen. Dennoch muss ich sagen das ich die Karte nicht benötigt habe, da der Weg doch recht gut gekennzeichnet ist und dort auch bei schlechtem Wetter eine Ansammlung von Touristen ist.

Der Weg führt erst durch das Dorf bis es zur Küste geht. Dort wird dann an der Küste entlang gewandert (circa 7km und gut gekennzeichnet) bis man einen Leuchtturm sehen kann. Den könnt ihr dann besichtigen und von dort auf das Meer sehen. Nach der Wanderung könnt ihr dann entweder 2 km durch das Dorf zurücklaufen oder zur nächsten Haltestelle gehen und mit der Bahn fahren. Ich bin durch das Dorf gelaufen und habe noch eine Kirche und andere schöne Ecken entdeckt, welche ich euch auf meinen Fotos zeigen werde. 🙂

Angaben zu der Wanderung:

  • Dauer: 2 – 2,5 Stunden
  • am besten feste Schuhe anziehen, da der Weg zum Teil steinig und uneben ist
  • wunderschöne Aussicht

Let’s start.. Irland ich komme 

Seit Montag bin ich nun in Irland – Dublin. Und heute werde ich über meinen gepackten Rucksack und meine ersten Eindrücke berichten. 

Was habe ich mitgenommen? 

  • 4x T-shirts
  • 2x Tops 
  • Unterwäsche für 2 Wochen
  • Socken für eine Woche 
  • 1x kurze Hose (werde ich definitiv nicht gebrauchen können, da der Hochsommer hier in Irland sehr kühl ist.
  • 2x Schuhe  (Wanderschuhe und ein zweites Paar zum weggehen) und Flip Flops. Die Duschen in den Hostels sind nicht die saubersten. 
  • Buffy-Tuch – echt super nützlich
  • 2x Fleecepulli (die benötige ich hier täglich) 
  • Ein Reisehandtuch 
  • Ein Beautybeutel mit den wichtigsten Dingen (Shampoo, Deo, Zahnbürste, Zahnpasta, Kontaktlinsenzubehör, Haarbürste, Kamm, Creme und Mascara) 
  • Eine Softshelljacke, Regenjacke und Regenhose 
  • Tüten und Zippbeutel
  • Taschenmesser, Schloss, Nähzeug, Ohrenstöpsel und Schlaf Schlafbrille 
  • Top und Hotpants für Nachts 

Was habe ich vergessen? – Den Adapter. Aber zum Glück gibt es den günstig an jeder Ecke zu kaufen. 

Und natürlich habe ich an alle Dokumente sowie Kreditkarte und ein Buch zum Lesen gedacht. 

Montagfrüh bin ich in Hannover gestartet und bis nach Frankfurt mit Lufthansa geflogen. Nach einem 3-stündigen Aufenthalt ging es dann endlich von dort nach Dublin. Am Flughafen angekommen, fand ich außerhalb des Flughafens zum Glück sofort den richtigen Bus und von dort das Hostel in dem ich heute noch bin. Zurzeit bin ich im Abrahams Hostel in einem 10 Bett Zimmer und das Hostel an sich ist echt schön. Es gibt einige Gemeinschaftsräume und für jedes Bett eigenes Licht, Steckdosen und USB-Anschlüsse. Außerdem hat jedes Zimmer ein eigenes Badezimmer. 🙂 Frühstück und Bettwäsche ist im Preis inbegriffen. Ein echt super Hostel für Backpacker! 

Was mir aufgefallen ist, dass bisher kaum ein Backpacker alleine unterwegs war. Immer zu zweit oder zu dritt – die komplette Reise. Zurzeit sind 5 Betten frei bei mir im Zimmer. Bin gespannt wer hier alles heute noch hereinkommt. 🙂 

Das Land der Dänen

Ich bin zurzeit in Dänemark und reise dort durch die Gegend. Es ist für dänische Verhältnisse sogar echt warm, sodass ich sogar am Strand entspannen kann.

Was ich so an Dänemark liebe:

  • Softeis: Die Dänen haben echt das beste Softeis was ich bisher gegessen habe. Es gibt das Eis an jeder Stelle. Mein persönlicher Favorit ist das Softeis direkt am Strand in Grønhøj.
  • Strand: Die Strände sind lang und egal ob man dort entspannen möchte oder Sport machen möchte. Es ist alles möglich. Morgens trifft man viele beim Joggen und tagsüber sind die Buggyfahrer oder Mountainboardfahrer unterwegs oder Drachensteiger. Außerdem ist typisch für den Strand, dass die meisten Menschen mit ihrem Auto oder Wohnmobil direkt bis an das Meer heranfahren.
  • Häuser: Die Ferienhäuser und die ganz normalen Wohnhäuser sehen typisch Skandinavisch aus und auch deren Einrichtungsstil gefällt mir sehr gut.

Auf jeden Fall solltet ihr, falls ihr nach Dänemark fahrt, auf einen Fischmarkt gehen und dort den Fisch probieren. Oft werden viele verschiedene Gerichte angeboten, die es so in Deutschland gar nicht gibt.

Außerdem empfehle ich, sich nicht unbedingt nur in den Touristengebieten aufzuhalten. Die Orte sind meist überfüllt und vor allem überteuert. Es gibt viele kleine Ecken, wo ihr Einheimische trefft, vor allem wenn ihr einfach die kleinen Wege statt die Großen einschlagt. So habe ich zum Beispiel einen Bauernhof gefunden, welcher Honig verkauft und durfte sogar ein Brötchen mit dem Honig probieren. Da viele Dänen nebenbei verschiedene Dinge verkaufen, kommt ihr ganz leicht in ein Gespräch und könnt viel über das Land erfahren.

Alleine verreisen? Ja. Nein. Vielleicht?

Sich dafür zu entscheiden alleine zu verreisen ist ein großer Schritt. Ich habe mich dafür auch entschieden und im August geht es los. Ganz alleine werde ich das erste Mal verreisen – ohne Familie und Freunde. Das Land in welches ich zuerst Reisen möchte war schnell gefunden – Irland. Warum Irland? Ich war noch nie dort und mich hat dieses Land schon immer wegen der Lanschaft und den Leuten fasziniert.

Das Land war somit schon einmal gefunden. Doch dann kommt der nächste große Schritt. Was möchte ich dort machen? Reines Backpacking, Work & Travel oder Aupair? Und falls ich ein Work & Travel machen möchte ob ich es selbst organisiere oder mich bei einer Organisation anmelde. Nach einigen Stunden Recherche habe ich mich für selbst planen entschieden, da ich flexibler bin und selbst entscheiden kann was ich mache. Außerdem gibt es genug Seiten wie Workaway.info um sich einen Job zu suchen. Außerdem kann man durch die Eigenorganisation einiges an Geld sparen, um mehr für die Reise zu haben. Denn auch Hostels werden auf Dauer teuer und das Reisebudget kann schnell verbraucht sein. 🙂

Der nächste Schritt war meinen Flug zu buchen. Voller Eifer ging ich auf die Lufthansa-Webseite und suche mir einen Hinflug für den 8. August aus, da ich dieses Hinflugdatum schon lange geplant hatte. Einen Rückflug suchte ich mir auch schon mit aus – allerdings als Umbucherticket, damit ich flexibel bleiben kann. Umbuchertickets kann ich nur empfehlen, da man für wenig Geld das Ticket umbuchen kann und somit später aber auch früher fliegen kann, falls man gar nicht zurecht kommt. 🙂 Nachdem ich sogar meine Sitzplätze schon ausgewählt hatte, überlegte ich noch einmal kurz was das nun alles bedeutet. Alleine in einem fremden Land. Aber die Vorfreude siegte und ich drückte auf den „Buchen“-Button. Das Abenteuer kann beginnen.

Einige Wochen später, nachdem ich den Flug im Februar gebucht hatte, kam die Frage nach dem passenden Rucksack auf.Ich entschied mich für einen 45 Liter Rucksack von Highlander, da ich mit meinen 1.62 Metern keinen größeren Rucksack tragen kann.

81ogacimahl-_sl1476_

Weiter ging es mit der Abarbeitung meiner Liste für meinen Auslandsaufenthalt. Ich beantragte eine neue Kreditkarte und suchte mir noch eine Auslandskrankenversicherung raus. Diese habe ich allerdings noch nicht gebucht da ich mir nicht sicher bin ob ich zu Envivas oder zur Hanse Merkur gehen sollte.

Demnöchst berichte ich von meiner Packliste und von meinen weiteren Vorbereitungen. 🙂

Meine Lieblingsorte: Venedig

Einer meiner Lieblingsorte ist Venedig. Sie hat viele interessante Ecken mit vielen verschiedenen Geschichten.

Der Palazzo Dario ist ein interessantes Gebäude. Es ist ein Palast auf dem ein Fluch ruht. Zuerst brachte sich die Tochter vom damalige Eigentümer Giovanni Dario (w
elcher den Palast erbaut hatte) um, nachdem ihr Ehemann erstochen wurde. Ebenfalls starb der gemeinsamer Sohn Vincenzo. Doch auch die nachfolgenden Besitzer hatten kein Glück mit dem Palast. Der nachfolgende Besitzer Arbit Abdoll ging mit seinem Geschäft Bankrott. Auch den darauf folgenden Besitzern geschah ein Unglück.

CIMG1779

Palazzo Dario

Ebenfalls finde ich die Biennale in Venedig sehr schön. Die Biennale ist eine internationale Kunstausstellung und die älteste Biennale. Bei der Ausstellung präsentieren sich 28 Länder in ihren nationalen Pavillons. Ich fand es sehr interessant was dort alles als Kunst ausgestellt wird und  wie verschieden die Darstellung von Kunst ist.

 

Der Markusplatz mit den vielen Tauben ist auch sehr bekannt für Venedig und natürlich das viele Wasser.

Bücherschränke

Beim Spazieren gehen in der Nähe von Hannover habe ich eine alte Telefonzelle gefunden, welche als Bücherschrank umfunktioniert wurde. Die Idee dahinter ist es, dass Bücher getauscht werden können. Jeder der ein Buch in einen Buchschrank legt, darf sich ein anderes hinausnehmen. So findet sich ein anderer Leser für ein Buch, welches bei einem nur noch im Regal verstaubt.

Ich habe bisher noch nie ein Buch in einen Bücherschrank gelegt oder heraus genommen. Aber ich werde mir das demnächst mal vornehmen. (:

DSC_0085_5

Unter dieser Seite findest du auch einen Bücherschrank in deiner Nähe 🙂

http://www.tauschgnom.de/offene-buecherschraenke

…when the sun goes down

Langsam scheint es so als käme der Sommer auch bei uns in Deutschland an und das direkt nach der Sonnenwende. Die Tage werden wieder kürzer und es geht auf den Winter zu. Dennoch haben wir zum Glück noch etwas Sommer vor uns.

Umso mehr freue ich mich auf meine zwei noch bevorstehenden Reisen dieses Jahr. Dänemark und Irland. Nach Irland werde ich doch tatsächlich das erste Mal alleine verreisen und mich auf Backpacking-Tour begeben. Wie ich mich schon freue! (:

10353549_10202040223201736_2688837736748358435_n